8

Zurück

 1. Einleitung                

 2. Synthese von
Si(2) Halogeniden
   

 3. Synthese v. Alkylchlorsilanen    

 4. Mischpolymerisat von PolySiCl und -bromiden

 5. Silicium(2)Verb. als Silylen-Quelle

 6. Bildung v. Carbosilanketten

 7. Mischpolymeris. v. Eten und Si(4)

 8. Nachtr. Einbau von
Si-Radikalen

 9. Zusammenfassung
u. Ausblick

 10. Quellennachweis
                                 

8.      Nachträglicher Einbau von SiX2 in Thermoplasten (Polyolefine)

 

Coisomerisierungen in Lösung oder Schmelze zusammen mit Siliciumdichlorid  bei Temperaturen, die ausreichen, um C- -C Bindungen zu spalten, führen thermisch  zu einem Polymerisat, das durch Silicium modifiziert ist.

Siliciumdichlorid mit Alkylaluminiumchlorid bewirkt den Isomerisierungsprozess bei niederer Temperatur (< 250ºC). Mischungen von LDPE und Polyisobuten, (Lupolen 1800 H und Oppanol B 100 BASF) ergeben bei solchen  *)Coisomerisierungen mit Si(2)Verbindungen einheitliche Produkte, die thermisch wesentlich stabiler sind als ihre Ausgangsstoffe.

 

 

*) z.B. in einer geheizten Schnecke



Kostenlose Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!